Hochkultur im Tessiner Bergtal

Alt Bundesrat Flavio Cotti

Präsident des CIS-Patronatskomitees

Für die Entstehung des Centro Internazionale di Scultura engagiere ich mich, weil mir die Zukunft des Tals und die Förderung des internationalen dreidimensionalen Schaffens sehr am Herzen liegen. Verschiedene Gründe sprechen für die Entwicklungspläne des Zentrums, wovon zwei mir besonders wichtig erscheinen: Das grosse Engagement der Künstler und Künstlerinnen, die schon seit Jahren in Peccia wirken, und auch die Qualität des Marmors, einzigartig in der Schweiz, der die Errichtung des Zentrums und dessen Betrieb bis in die weite Zukunft ermöglichen sollte.

Sculpture in Time
Seit der Ur- und Frühgeschichte haben Menschen Formen gestaltet und damit Zeugnisse ihres Lebens und ihrer Vorstellungswelten hinterlassen. Skulpturen wurden in allen uns bekannten Kulturen weltweit geschaffen. In ihnen verbinden sich Vergangenheit und Gegenwart; ihre Schönheit überdauert. Sie werden das Bild des Menschen von sich selbst auch in Zukunft wesentlich prägen.
Dieser Tradition verpflichtet, glauben wir an das Entwicklungspotential von dreidimensionalem Gestalten. Um Künstlerinnen und Künstler, die in diesem Bereich arbeiten, zu fördern, haben wir uns die Errichtung des Internationalen Bildhauerzentrums zum Ziel gesetzt.
Jahr für Jahr werden wir renommierte internationale Künstlerinnen und Künstler und junge, vielversprechende Talente nach Peccia einladen. In der schöpferischen Atmospähre des Centro und der Abgeschiedenheit des Valle Maggia erhalten sie die Möglichkeit, sich kreativ weiterzuentwickeln. 

Dieses Kulturförderungsprojekt wird ermöglicht durch den Kanton Tessin, die Standortgemeinde Lavizzara und durch die Unterstützung zahlreicher Stiftungen, Unternehmen und Privatpersonen.

Verfolgen Sie den aktuellen Baufortschritt in Fotos mit hier

Helfen auch Sie mit das Centro Internazionale di Scultura zu unterstützen! Wie? Das lesen Sie hier...